Bonita-Roth_01
Bonita-Roth_02
Bonita-Roth_03
Bonita-Roth_04
Bonita-Roth_05
Bonita-Roth_06
Bonita-Roth_07
Bonita-Roth_08
Bonita-Roth_09
Bonita-Roth_10
Bonita-Roth_11
Bonita-Roth_12
Bonita-Roth_13
Bonita-Roth_14
Bonita-Roth_15
Bonita-Roth_16
Bonita-Roth_17
Bonita-Roth_18
Bonita-Roth_19
Bonita-Roth_20
Bonita-Roth_21
Bonita-Roth_22
Bonita-Roth_23
Bonita-Roth_24

 

Objekt des Monats August 2014

Die Montage von Markisentüchern ist komplizierter als vielfach vermutet. Bereits beim Aufmaß des Tuchs werden oftmals wichtige Gegebenheiten übersehen und können somit auch bei der Konfektion eines Markisentuchs nicht berücksichtigt werden. Viele „Fachbetriebe“ nehmen beim Aufmaß lediglich Tuchbreite und Tuchausfall auf, gegebenenfalls wird noch die gewünschte Befestigungsart an der Tuchwelle angegeben. Ein wesentlicher Punkt bleibt jedoch oftmals unberücksichtigt: Die feste Vorgabe von Nahtpositionen durch Lagerschalen, Rolltexlager oder Stützlager. Diese Lager befinden sich bei gekoppelten Markisen oftmals im Bereich der Koppelstelle, bzw. bei besonders breiten Markisen im Bereich der Tuchwellenmitte. Die Funktion dieser Lager ist es, das Durchbiegen der Tuchwelle und damit den Durchhang des Markisentuchs weitestgehend zu verhindern. Entsprechend der Richtlinie zur Beurteilung von konfektionierten Markisentüchern (Herausgeber: Industrieverband Technische Textilien, Rollladen, Sonnenschutz e.V. ITRS) muss die Positionierung dieser Stützlager im Bereich von Nähten und Verstärkungsstreifen erfolgen (Vgl. Richtlinie zur Beurteilung von konfektionierten Markisentüchern - Stand 07/2010 - 4.2.2 Stützprofile und Mittellager - Seite 6).
In den vergangenen Jahren haben wir an einer Vielzahl von Markisen die Tücher ausgetauscht, an denen die Tücher durch falsche Nahtpositionen oder fehlerhaft montierte Lager eingerissen waren. Beispielhaft hierfür präsentieren wir als Objekt des Monats August den Austausch des Markisentuchs an der Filiale des deutschen Bekleidungsfilialisten Bonita in Roth
An der Fassade hängt eine Kastenmarkise K400 des Herstellers Varisol. Die gekoppelte Anlage mit einer Breite von fast zwölf Metern hat ein durchgehendes Markisentuch von über 11,5 Metern. An der Markise waren bereits bei der Neumontage die Stützlager nicht an die richtigen Positionen verschoben worden. D.h. an der Lagerposition befand sich keine Naht. Hierdurch wurde die Tuchwelle nicht richtig unterstützt. Die Welle lag auf den Armlagern auf, wodurch im Bereich der Armlager das Markisentuch einriss. Die Armlager konnten ohne eine vollständige Demontage der Markise nur noch eingeschränkt verschoben werden. Das neue Markisentuch wurde daher mit einer Mittelbahn konfektioniert, die Armlager um ca. 50 cm verschoben und unterhalb einer Tuchnaht positioniert. Zusätzlich wurden zwei weitere Lager im Bereich der Armlager nachgerüstet. Die Lager wurden speziell für die nachträgliche Montage durch Varisol gefertigt, um eine Montage ohne vollständige Demontage der Markise zu ermöglichen. Durch die richtige Positionierung der Stützlager liegt die Tuchwelle nun nicht mehr auf den Armlagern auf.

Zu unseren Objekten des Monats:
Dank unserer patentierten Kedersysteme fixklip und fixkeder, sind wir seit 2008 die Experten rund ums Thema Markisentuchaustausch. Gemeinsam mit lokalen R+S Fachbetrieben betreuen wir deutschlandweit Kunden. Neben dem Tuchaustausch zählen die Lieferung und fachgerechte Montage neuer Markisen, Schirme, Sonnensegel und Gastronomiesysteme zu unserem Portfolio. Selbstverständlich inkl. bundeweitem Service und Notfallreparaturdienst für alle diese Systeme. Einmal im Monat werden wir Ihnen ein besonderes Objekt präsentieren. Sie erhalten damit einen Überblick über unser Leistungsspektrum und unsere Kunden - zu denen Privatpersonen, kleine Gewerbetreibende, Gastronomie und Handel sowie große Handelsketten gehören.